• Taekwondo

    Taekwondo ist die koreanische Art der waffenlosen Selbstverteidigung.Taekwondo ist vor allem ein sehr schneller Kampfsport, der Kraft und Konzentration erfordert.

  • Hapkido

    Hapkido ist kein Sport, sondern reine Selbstverteidigung, daher defensiv. Hier wird die Kraft des Angreifenden weitergeleitet..

  • Yongkumdo

    Schwertkunst nach traditioneller Art der koreanischen Samurang (korean. Samurai). MADE IN GERMANY.

  • Selbstverteidigung

    Praxisnahe Selbstverteidigung für Frauen.

  • Dragon Dance

    Dragon Dance ist eine Kombination aus Taekwondo, Boxen und Tanz.

 
HAPKIDO
die hohe Kunst der koreanischen Selbstverteidigung
"Hap"  bedeutet Harmonie zwischen Körper und Geist.
"Ki"     bezeichnet die geistige und körperliche Kraft und Konzentration.
"Do"    heisst der geistige Weg, der Lebensweg und die Lehrmethode. Hapkido ist kein Sport, sondern reine Selbstverteidigung, daher defensiv.
Bezeichnend im Hapkido ist die Harmonie und Geschmeidigkeit. Hapkido ist ähnlich wie das japanische Aikido.
Hapkido hat nichts mit Kampf oder Wettkampf zu tun. Hier wird die Kraft des Angreifenden weitergeleitet. Die Hapkido-Techniken ermöglichen es, das man einem Angriff ausweichen und gleichzeitig den Gegner mit verschiedenen Hebeln unter Kontrolle bringen kann.


 

Nicht das Vernichten steht im Vordergrund, sondern das Abwenden von Bösem, die Kontrolle um das Gleichgewicht wieder herzustellen.

Atemtechnik und Meditation erzeugen dazu eine grosse innere Kraft. Ein Hapkido-Kampfkünstler wird nie den ersten Schlag tun - doch ist er stets zur Verteidigung bereit. Ein Aspekt, der im Polizeidienst und in Sondereinsatz- kommandos von grossem Wert ist. Besonders in der heutigen Rechtsprechung ist es wichtig nicht als Angreifer eingestuft zu werden. Im Hapkido werden zusätzlich alle Waffenkunsttechniken wie z.B.: Der Umgang mit Kurz,- Mittel,- und Langstock, sowie Schwertkunst trainiert.

Bei Interesse bieten wir 4 x kostenloses Training an: Montags und Mittwochs.